Allgemeines

Die Geschichte der Elektromobilität im Zeitraffer

Das erste Elektroauto

Das erste Elektroauto hatte seine Geburtsstunde im Jahre 1888. Es wurde in Deutschland von der Coburger Maschinenfabrik A. Flocken gebaut. Der Flocken Elektrowagen wurde weltweit als erster elektrisch angetriebener vierrädriger Personenkraftwagen angesehen.

Um 1900 waren 40 % der Autos in den USA dampfbetrieben, 38 % elektrisch und nur 22 % mit Benzin. Knapp 34.000 Elektrofahrzeuge waren in den USA registriert, die höchste Anzahl weltweit. 1912 wurden bis dato die meisten Elektrofahrzeuge verkauft. Danach ging der Marktanteil stark zurück und das E-Auto wurde von Verbrennerfahrzeugen weitgehend abgelöst.

Das Comeback

Ein Comeback erlebte das strombetriebene Automobil im Jahre 2010. Der japanische Automobilhersteller Nissan brachte den rein elektrisch betriebenen Leaf (Leading, Environmentally Friendly, Affordable, Family Car) auf den Markt. Ein Kompaktwagen der bis heute mit über 180.000 Einheiten (Stand 06/2015) das weltweit meistverkaufte Elektroauto ist.

Mitte 2012 kam das amerikanische Tesla Model S als erstes Oberklassen-Elektroauto auf den Markt. Die Reichweite beträgt je nach Modell bis zu 500 km (NEFZ), mit Abstand Rekord bei Elektroserienfahrzeugen, diese liegt mittlerweile im Bereich der Reichweite von Autos mit Verbrennungsmotor.

Der erste europäische Hersteller eines Serienkleinwagens war Renault mit Einführung der ZOE im Herbst 2012.

Elektromobilität heute – der Markt wächst

Begrenzte Ressourcen, die CO2-Debatte und der Schutz unserer Umwelt sind aktuell beherrschende Themen in der öffentlichen Diskussion. Es ist mittlerweile Konsens, dass der effiziente Umgang mit Energie eine der vordringlichsten Herausforderungen der Zukunft darstellt.
Mit dem Ausbau der Elektromobilität, integriert in neuartige Mobilitätskonzepte, werden bestehende Wertschöpfungsketten und -netzwerke radikal reformiert. Bisher voneinander unabhängige Akteure treten in dynamische, anreizbasierte Wertschöpfungsnetzwerke ein. Damit einher gehen vielfältige Chancen und Potentiale, aber auch ein umfassender Wandel bestehender Strukturen und Systeme. Die IT-Infrastruktur, im Fahrzeug und außerhalb des Fahrzeugs, wird zunehmend als einer der Schlüsselfaktoren der Elektromobilität betrachtet. Im Fokus steht dabei der ganzheitliche, systemische Blick auf die IT-Infrastruktur der Elektromobilität von der Car-IT zum Smartphone bis hin zu Backend-Systemen und deren Schnittstellen.

Derzeit steigt die Anzahl der Fahrzeugmarken im Segment der Hybrid und Elektrofahrzeuge exponentiell. Akkukapazitäten steigen und deren Preise fallen. Fahrzeuge werden in der Anschaffung preislich attraktiv. Regenerative Stromerzeugung ist auf dem Vormarsch und für diese Antriebsart unverzichtbar.

Die elektromobile Zukunft hat begonnen und wir sind ein Teil von ihr.

  • AtJTGw1zAboAmICKkt2yEw5ugArn3TvP95i9Ggva1VsG
  • As7HwWiffbYJKyW-9ga6GwnD2rLrh1yM1EZVcn9noBXT

 

weitere Informationen

  • hhhhhhh